Thementag: Diskussion über die zukünftige Entwicklung begonnen

Der Thementag des Arbeitskreises Rehfelde-EigenEnergie am 27. Oktober 2017 war ein voller Erfolg, sowohl was die Teilnehmerzahl betrifft, als auch die intensive Diskussion der Themen. Es hatten sich an diesem Nachmittag 18 Bürger, Mitglieder aus dem Arbeitskreis, Genossenschaftsmitglieder und Interessenten aus Rehfelde und der Region eingefunden, um zu beraten, welche Themen und Projekte die Genossenschaft und der Arbeitskreis abgestimmt mit der Gemeinde im Rahmen des Kommunalen Energiekonzeptes angehen sollten. Auch Kooperationen mit Kommunen und anderen Energiegenossenschaften wurden angesprochen

Fertige Pläne sind allerdings noch nicht entstanden, dazu bedarf es weiterer Recherchen und Abstimmungen, aber es gab viele Hinweise und Ideen, die demnächst auf ihre Realisierbarkeit zu prüfen sind. Eine erste Nachlese des Thementages fand bereits in der darauffolgenden Sitzung des Arbeitskreises am 3. November statt. Nach und nach werden nun die Themen nach Prioritäten, Realisierbarkeit und Wirtschaftlichkeit entwickelt. Zu den Kooperatioen werden demnächst Gesprächsrunden mit den Partnern stattfinden. Bei jedem Projekt stehen wir vor der Frage, wer kann und wer will sich an der Vorbereitung und Bearbeitung beteiligen?  Erfreulich war daher, dass für den Abeitskreis neue  Mitstreiter gewonnen werden konnten, so dass sich zukünftig die Arbeiten etwas besser verteilen lassen. Trotzdem werben wir weiterhin dafür, im Arbeitskreis mitzumachen. Also, melden Sie sich, es gibt viele interessante Aufgaben bei den Erneuerbaren Energien!

 

 

Photovoltaikanlage auf der KiTa Fuchsbau fertig

Heute kommt wieder eine schöne Nachricht aus der Genossenschaft. Mit der technischen Abnahme der PVA auf Dach des Neubaus der Kindertagsstätte Fuchsbau in Rehfelde wurde am 19.10.2017 offiziell die Fertigstellung der Anlage und die fachgerechte Einbindung in die Blitzschutzanlage des Daches bestätigt. Die PVA wurde von der Polarys GmbH Torgelow errichtet, die Blitzschutzanlage von der Fa. Elektro-Boss aus Fredersdorf.

Die PVA hat eine Nennleistung von 77,74 kWp und ist damit größer als unsere erste PVA mit 56,6 kWp, die auf dem Turnhallendach der Rehfelder Grundschule errichtet wurde. Der erzeugte Strom wird vorrangig in der KiTa verbraucht. Da in der KiTa-Küche auch noch für die Grundschule das Mittagessen gekocht wird, ist mit einer guten Abnahme zu rechnen. Der überschüssige Strom wird in das Netz eingespeist und nach EEG vergütet. Der genaue Vergütungssatz steht aber erst fest, wenn der Anschluss an das Netz der E.dis AG erfolgt ist. Damit rechnen wir in spätestens vier Wochen, die entsprechenden Anträge wurden bereits von der beauftragten Fa. Elektro-Lehradt aus Werneuchen gestellt.

Thementag des Arbeitskreises Rehfelde-EigenEnergie

Der Arbeitskreis Rehfelde-EigenEnergie veranstaltet am 27.10.2017 einen Thementag, um mit interessierten Genossenschaftsmitgliedern und Partnern aus Rehfelde und der Region über zukünftige Themen zu sprechen. Das Programm finden Sie im Kalender am 27.10.2017.

Um Anmeldung wird gebeten unter info@rehfelde-eigenenergie.de.

Lesen Sie dazu auch den InfoBrief 3/2017.

 

Journalisten aus Osteuropa in Rehfelde

13.09.2017: Schon zum zweiten Mal besuchte eine Gruppe von Journalisten aus Osteuropa Rehfelde, um sich über die Projekte der Genossenschaft Rehfelde-EigenEnergie und das Kommunale Energiekonzept der Gemeinde zu Informieren. Auf ihrer dreitägigen Rundreise, betreut von Mitarbeitern der adelphi research gemeinnützige GmbH, machten sie einen Vormittag lang Station in Rehfelde. Heinz Kuflewski und Helmut Grützbach stellten sich nach einem informativen Vortrag den zahlreichen Fragen der Gäste. Fragen zur Genossenschaft und zum Energiekonzept der Gemeinde konnten leicht beantwortet werden, bei den Fragen zur deutschen Gesetzgebung, dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz EEG, war das schon komplizierter, offensichtlich aber erfolgreich, denn ein erster umfangreicher Artikel ist HIER bereits erschienen. Eine Zusammenfassung auf Deutsch von Jennifer Kuflewski liefern wir nachfolgend:

„Chcesz wiedzieć, czy polubisz Energiewende? Jedź do Rehfelde“

Willst du wissen, ob du die „Energiewende“ gern gewinnst? Geh nach Rehfelde

Einweihung mit Rückenwind

Entspannte Stimmung beim Eröffnungsfest

Sonnenschein und Wind, Erbsensuppe und Bier, Kuchen und Kaffee erwarteten die Besucher auf dem Einweihungsfest der Rehfelde Eigenenergie auf dem Kranstellplatz an der Windenergieanlage.

Zur Inbetriebnahme der zwei 199 m hohen Nordex N117, 2,4 MW Windenergieanlagen auf dem Windfeld östlich von Werder und Zinndorf, einem Ortsteil der Gemeinde Rehfelde hatte alle Gemeindemitglieder Gelegenheit Windenergie hautnah zu erleben. Viele der 200 Genossenschaftsmitglieder, die gemeinsam in das Projekt investiert hatten, ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, die Anlage einmal zu betreten und die im Turmfuß integrierte Steuerungselektronik in Augenschein zu nehmen. Bürgermeister Rainer Donath und Vorstandsvorsitzender Bernd Bechly dankten allen Beteiligten, durch deren unerschrockenen Einsatz die Anlagen noch rechtzeitig genehmigt und errichtet werden konnten. Rainer Donath überreichte dafür eine Urkunde der Gemeinde.