Autor: hgr

Symbolischer erster Spatenstich

Pressefoto: Erster Spatenstich

Für die Photografen wurde ordentlich Sand geschaufelt

24.01.2017: An diesem Tag hatte die Genossenschaft die regionale Presse und das Fernsehen ODF auf die Baustelle zum symbolischen ersten Spatenstich eingeladen. So konnten man sich vor Ort über das Bauvorhaben informieren und auch mit den Bauleuten reden.

Die Märkische Oderzeitung (MOZ) berichtete in ihrer Donnerstagsausgabe HIER.

Das ODF-TV in seiner Abendsendung noch am Mittwoch HIER.

Der BAB Lokalanzeiger berichtete am 26.01.2017 HIER

Fundamentbau für WEA 1 beginnt

Sauberkeitsschicht, Dimensionen des Fundaments werden erkennbar

19. Januar 2017: In KW 3 begannen die Fundamentarbeiten zur der WEA 1, an WEA 2 wird bereits die Kranstellfläche und die Zufahrt vorbereitet. Zusätzlich muss ein Kabel umverlegt werden. Die leichten Minustemperaturen sind für die Bauleute kein Problem. Es läuft also alles nach Plan.

Erste Bauberatung vor Ort

Kälte kann uns nicht aufhalten!

10. Januar 2017: Nach dem Baustart im Dezember trafen sich die verantwortlichen Mitarbeiter von Denker & Wulf, Nordex, Bögl und Rouvel  nun in der zweiten Januarwoche auf der Baustelle im Windeignungsfeld 26 zu ihrer ersten Bauberatung. Die Genossenschaft war mit Heinz Kuflewski und Helmut Grützbach als Gäste mit dabei. Es ging dabei um die letzten Absprachen zum bevorstehenden Fundamentbau durch die Fa. Bögl. Während an der Baustelle der WEA 1 das Fundament vorbereitet wird, sind an der Baustelle WEA 2 erste Erdarbeiten im Gange.

150. Sitzung des Arbeitskreises

Am 23. Dezember traf sich der Arbeitskreis „Rehfelde-Eigenenergie“ zum einhundertfünfzigsten Mal. Auf dieses Jubiläum wurde natürlich mit einem Gläschen Sekt angestoßen, zumal die Mitglieder des Arbeitskreises auf eine erfolgreiche Arbeit von über 5 Jahren zurückblicken konnten. In dieser Zeit wurde die Gründung der Genossenschaft vorangetrieben und danach deren Arbeit mit zahlreichen Untersuchungen, Recherchen und Konzepten zum Einsatz erneuerbarer Energien in Rehfelde unterstützt. 

Rehfelde-EigenEnergie auf dem Potsdamer Umweltfest

Informationsangebot auf dem Potsdamer Umweltfest

Informationsangebot auf dem Potsdamer Umweltfest

Zum 6. Mal fand am Sonntag das Potsdamer Umweltfest statt und die Rehfelde-EigenEnergie eG war zum zweitenmal dabei. Als Gast auf dem gemeinsamen Stand vom Potsdamer Solarverein und den Potsdamer Bündnis 90/Die Grünen konnte sich die Genossenschaft vorstellen und ihre Projekte präsentieren. Mit neuen Flyern und Informationsmaterial wurde für neue Mitglieder geworben. Sie zeigten auch Interesse an dem Projekt „Windenergie aus Rehfelde“, in das ausschließlich Mitglieder investieren können.

Fünf Brandenburger MdB der Linken zu Besuch in Rehfelde

Lebhafte Diskussion im Beratungsraum

Lebhafte Diskussion im Beratungsraum

Am 28. August 2016 besuchten die fünf Brandenburger Mitglieder der Linksfraktion im Bundestag die Gemeinde Rehfelde. Norbert Müller, Thomas Nord, Harald Petzold, Kirsten Tackmann und Birgit Wöllert informierten sich im Rahmen ihrer Sommertour über die kommunale Entwicklung der Gemeinde und speziell zum Thema „Energie aus Rehfelde für Rehfelde“. Bernd Bechly, Vorstandsvsitzender unserer Genossenschaft hielt einen Vortrag über die Ziele der Genossenschaft und über die Realisierung von Photovoltaik- und Windenergie-Projekten.

Grüne Bundestagsabgeordnete macht Station in Rehfelde

Annalena Baerbock und Helmut Grützbach an der Energieanzeige der Solaranlage

Annalena Baerbock und Helmut Grützbach an der Energieanzeige der Solaranlage

Die klimapolitische Sprecherin der Bündnisgrünen im Bundestag, Annalena Baerbock besuchte im Rahmen ihrer Sommertour die Genossenschaft Rehfelde-EigenEnergie eG. Sie Informierte sich bei Bürgermeister Reiner Donath über die Vorhaben der Gemeinde, Energie einzusparen. Außerdem fragte Sie nach dem Planungsstand für die zwei Bürgerwindanlagen.

Schallmessung erfolgreich abgeschlossen

Aufwändige Messapparatur zur Schallmessung an vorhandenen Windenergieanlagen

Aufwändige Messapparatur zur Schallmessung an vorhandenen Windenergieanlagen

Heute endlich sind die Schallmessungen im Windeignungsfeld 26 dank der ständigen Bemühungen des Bürgermeisters und des Arbeitskreises Rehfelde-EigenEnergie gestartet. Die Denker&Wulf AG hatte kurzfristig den Auftrag an die T&H Ingenieure GmbH neu vergeben und eine zeitnahe Auftragserledigung durchsetzen können.
Endlich passen auch Bedingungen für eine Schallmessung im Windeignungsfeld 26. Denn die Äcker sind abgeerntet, es regnet nicht und eine ausreichende Windstärke von 10 m/s sorgt für volle Fahrt der Windräder. So wird der höchste Betriebszustand erreicht, die sog. Nennlast. Denn entsprechend den Vorschriften bzw. Normen dürfen die Messungen nur bei Nennlast laufen.
Gemessen wurde heute an der WEA27, einer Enercon E 82-2000 mit einer Nennleistung von 2 MW, einer Nabenhöhe von 108 m und einen Rotordurchmesser von 82 m.
Der eigentliche Meßvorgang läuft mindestens über vier Stunden, sofern die Wetterbedingungen gleich bleiben. Muß z.B. wegen eines Regenschauers pausiert werden, dauert die Messung entsprechend länger. Auf der Achse in Windrichtung ist vor dem Windrad in der vorgeschriebenen Entfernung und Höhe die Windmessanlage aufgebaut, und 120 m hinter dem Windrad steht die Schallmesseinrichtung auf einer festen Platte. Im Turmfuß stehen die Erfassungsgeräte, die fortlaufend die gemessenen Werte für Windstärke, Schall und Rotordrehung parallel aufzeichnen. Um störenden Schall aus anderen Quellen auszuschalten, sind benachbarte Windkraftanlagen während der gesamten Zeit der Messungen abgeschaltet. Ebenso werden überfliegende Flugzeuge mit Zeitangabe registriert.
Die Auswertungen werden sie vor Weihnachten wohl nicht mehr schaffen, so schätzt es der leitende Ingenieur Jürgen Hünerberg ein, aber im Januar sollen sie vorliegen und an Denker&Wulf und das zuständige Umwelamt übergeben werden. Mit dieser Aussage kann man doch sehr zufrieden sein.

Ein Jahr Rehfelde EigenEnergie eG!

wertschoepfung

Energiewende mit hoher regionaler Wertschöpfung

Liebe Genossenschaftsmitglieder,

heute (der 23.11.2013) ist der erste Jahrestag der Gründung unserer Genossenschaft! Hinter uns liegt ein Jahr harter Arbeit. In diesem Jahr haben wir vieles erreicht.

Allen die daran mit gewirkt haben meinen herzlichen Dank!

Wir haben uns heute vor genau einem Jahr getroffen, um eine Idee zu verwirklichen: Die Idee einer sozialen Energie-Zukunft für Rehfelde! Wir wussten von Anfang an, der Weg zu unserer Vision wird nicht leicht sein. Auch wurden und werden uns zusätzliche Hindernisse in den Weg gelegt. Aber wir glauben an unsere Vision und an das Gute was wir erreichen wollen.

Photovoltaikanlage auf der Turnhalle offiziell in Betrieb genommen*

Das Interesse der Schüler an der Elektrotechnik ist groß

Das Interesse der Schüler an der Elektrotechnik ist groß

Passend zu dem Ereignis der feierlichen Inbetriebnahme der neuen Photovoltaikanlage auf der Turnhalle der Rehfelder Grundschule schien gestern kräftig die Sonne. Bürgermeister Reiner Donath begrüßte die Gäste, darunter besonders zu nennen Schüler und Lehrer der Grundschule und Erzieher des Hortes. Vorstandsmitglied und Bauleiter Jürgen Köhler informierte danach umfassend über das erste Projekt der Rehfelde-EigenEnergie eG. Besonders anschaulich machte er dies für die Schüler, die ja die unmittelbaren Nutzer dieses Sonnenstroms sein werden. Da wurde gleich klar, wie dieser Sonnenstrom vom Modul auf dem Dach über Umformer und Kabel bis in die Steckdose und zum gerade laufenden Beamer kommt.

Jürgen Köhler hob hervor, dass dieser Tag sowohl Ende als auch Anfang einer Entwicklung in Rehfelde ist.

Montage der Photovoltaik-Anlage

Montage der Photovoltaik-Anlage

Ende deshalb, weil jetzt die lange Vorbereitungszeit mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen werden konnte und Anfang, weil mit dieser PV-Anlage erstmals Strom von der Genossenschaft erzeugt und geliefert wird und das Projekt der Anfang vieler weiterer Projekte sein wird. Das Projekt wurde übrigens komplett durch die Genossenschaft und ihre Mitglieder finanziert.

Die Schüler und die Pressevertreter konnten dann erleben, wie die Anlage offiziell noch einmal eingeschaltet wurde. Der eigentliche Netzbetrieb begann bereits eine Woche vorher.

Zu danken war der Gemeinde, den Gemeindvertretern und besonders dem Bürgermeister für die stetige Unterstützung während der Projektplanung, zu danken war den Firmen scn energy AG, Elektro-Lehradt und Fernmeldebau Strausberg für die perfekte Installation der Module, Kabel und Schaltanlagen und zu danken war auch den Vertretern der lokalen Presse, die in den vergangenen zwei Jahren die Arbeiten intensiv beobachtet und darüber objektiv berichtet haben.

*Dieser Beitrag wurde vom Autor am 20.09.2013 auf der Webseite der Gemeinde Rehfelde veröffentlicht

 

Großes Interesse bei der Inbetriebnahme der Anlage

Die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Turnhalle

Aufbau-Team bei der Arbeit

previous arrow
next arrow
Slider