Kategorie: Allgemein

Offener Brief: Zügige Fortführung der Windradplanungen angemahnt

Am 8. August 2018 hat die Gemeinsame Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg den Regionalplan „Windenergienutzung“ der Regionalen Planungsgemeinschaft Oderland-Spree genehmigt. Mit seiner Bekanntmachung im Amtsblatt des Landes Brandenburg Nr. 41 am 16. Oktober 2018 ist dieser Regionalplan in Kraft getreten.
Damit wurde das Rehfelder Windeignungsfeld 26 nach Osten hin um einige Flächen erweitert, auf denen nun mehrere Investoren neue Windräder aufstellen wollen.
Obwohl die Rehfelde-EigenEnergie eG nach dem derzeitigen Stand nicht an den Investitionen beteiligt ist, ist die Genossenschaft sehr an einer widerspruchsfreien Planung und an einem strukturierten Ausbau interessiert, denn in dem betreffenden Gebiet stehen unsere beiden Windräder. Ein strukturierter Ausbau (Neubau, Abbau und Repowering) sollte auch im Sinne der beiden Angerdörfer Werder und Zinndorf sein. Deshalb haben wir die zügige Fortführung der nach unserer Einschätzung ins Stocken geratenen Planungen und Entscheidungen in der Gemeindevertretung mit nachfolgendem Brief an alle Gemeindevertreter angemahnt:

Info-Brief 3/2019

Liebe Mitglieder der Rehfelde-EigenEnergie eG,

Es geht auf das Jahresende zu und wir können schon mal Bilanz ziehen. Wir berichten zu einigen Entscheidungen des Aufsichtsrates vom 30. Oktober, u.a. zur Zukunft unseres Arbeitskreises und zum neuesten Stand der Planungen zur PV-Freiflächenanlage auf der Deponie „An der alten Gärtnerei“.

____________________________

Vertreter ukrainischer Kommunen besuchen Rehfelde

Wieder einmal konnten wir ausländische Besucher in Rehfelde begrüßen, die sich für das Kommunale Energiekonzept der Gemeinde Rehfelde und die Arbeit unserer Genossenschaft Rehfelde-EigenEnergie interessierten. Die einwöchigen Studienreise von Vertretern aus Kommunen wurde von der Deutsche Energie-Agentur (dena) unter dem Motto „Studienreise Förderung der Energiewende in ukrainischen Städten“ organisiert.
Am Dienstag dieser Woche traf also der Bus mit den 15 Gästen aus der Ukraine am Rehfelder Bürgerzentrum ein. Bei einer Rundfahrt zur Schule mit Besichtigung der PVA und der zugehörigen Anschlusstechnik und zum Windpark konnten schon viele Fragen beantwortet werden. Im anschließenden Vortrag hatten wir neben der Vorstellung von PVA und WEA extra für diese Gäste die Projekte zur Wämeversorgung der Gemeinde aufgenommen. Der Bürgermeister Patrick Gumpricht kam noch kurz aus seiner Sprechstunde vorbei und begrüßte die Gäste.
Die ukrainische Delegation macht dann auch noch Station in Feldheim, das ja 2011 die Vorbildkommune für uns  in Rehfelde war.

Energieexperten aus Kolumbien besuchten Rehfelde

In schöner Regelmäßigkeit kommen auf Einladung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie Energieexperten aus den entferntesten Ecken der Welt zu Besuch nach Rehfelde. Nachdem wir schon Gäste von weit her aus Japan und Südkorea begrüßen konnten, kamen jetzt kolumbianische Energieexperten aus Verwaltung, Ministerien und Privatwirtschaft, um sich eine Woche lang in Berlin und Brandenburg über die dezentrale Energieversorgung mit erneuerbaren Energien zu informieren.

Für den Besuch in Rehfelde waren drei Stunden vorgesehen. Unser frisch gewählter Bürgermeister Patrick Gumpricht begrüßte die Gäste im Bürgersaal, der Klimaschutzmanager René Tettenborn hielt einen Vortrag über das kommunale Klimaschutzkonzept der Gemeinde und den daraus entwickelten Projekten und Aktivitäten. Vorstandsmitglied der Genossenschaft Helmut Grützbach informierte über die Genossenschaft und die Projekte zur Stromerzeugung aus Photovoltaik und Windkraft.

REHFELDE MOBIL übergeben

Am 16. Juni 2019 wurde das Rehfelde-Mobil übergeben, das den örtlichen Vereinen, sozialen Einrichtunge, der Schule und den Kindergärten zur Verfügung gestellt werden soll. Die jährlichen Kosten für ein Vier-Jahres-Leasing, Versicherung sowie Instandsetzung und Wartung des Fahrzeugs übernehmen mit je 1.500 Euro die Fernmeldebau Strausberg GmbH, die KGS Kreitlow GmbH, die markon-haus GmbH und die Rehfelde-EigenEnergie eG.

Den Bericht auf der Internetseite der Gemeinde Rehfelde finden Sie HIER.

Wirtschaftsdelegation aus Südkorea in Rehfelde

Auf Einladung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie war eine südkoreanische Wirtschaftsdelegation einige Tage in Berlin und Brandenburg unterwegs. Sie informierten sich über die Energiewende in Deutschland, insbesondere über die Akzeptanz in der Öffentlichkeit und die Bürgerbeteiligung. In Rehfelde besuchten die Gäste aus Korea zunächst den Windpark. Dann wurde von unserem Klimamanager René Tettenborn ein Vortrag über den „Rehfelder Weg der Energiewende“  und von unserem Genossenschaftsvorsitzenden Bernd Bechly ein Vortrag über die Entwicklung der Genossenschaft gehalten. Anschließend konnten von beiden Dozenten viele Fragen der Gäste beantwortet werden. Leider reichte die Zeit nicht, um mit den koreanischen Fachleuten mehr ins Gespräch zu kommen. Wir erfuhren jedoch, dass die Entwicklung erneuerbarer Energien in Korea noch ganz am Anfang stehen soll. Weitere Informationen finden

Aufsichtsrat neu besetzt

Unser Aufsichtsratsvorsitzender Viktor A. Porodjuk ist aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten. Dies hat er uns in einem Schreiben vom 20.11.2018 mitgeteilt. Wir bedauern das sehr, zumal Viktor sich als einer der ersten Aktivisten hier in Rehfelde für die erneuerbaren Energien eingesetzt hat. Er ist Mitbegründer von Arbeitskreis und Genossenschaft. Natürlich akzeptieren wir seine Entscheidung und sprechen ihm für die langjährige ehrenamtliche Arbeit unseren herzlichen Dank aus. Wir wünschen ihm alles Gute und baldige Gesundung.

Der Aufsichtsrat hat in einer gemeinsamen Sitzung von Aufsichtsrat und Vorstand am 12.12.2018 Torsten Mertinkat zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt. Die weitere Funktionsverteilung im Aufsichtsrat:

  • Heinz Kuflewski, stellvertretender Vorsitzender
  • Thomas Bosse, Schriftführer
  • Matthias Gräf, stellvertretender Schriftführer

Sonne liefert Strom für die KiTa Fuchsbau

Technik, die von jung bis alt begeistert

Über die Fertigstellung der Photovoltaikanlage (PVA) auf dem Neubau unseres Kindergartens „Fuchsbau“ in Rehfelde hatten wir HIER und in unserem Info-Brief 4/2017 schon berichtet. Die E.DIS Netz GmbH hat nun die Zähler geliefert und gemeinsam mit der Fa. Elektro-Lehradt aus Werneuchen installiert und die gesamte Anlage in Betrieb gesetzt. Seit dem 20.12.2017 ist die PVA am Netz und kann Strom liefern.

Für die Einweihung hatten die Kinder ein Liedchen eingeübt und den zahlreichen Gästen vorgetragen. Der Bürgermeister überreichte Urkunden an den Vorstand der Genossenschaft und die Leiterin der KiTa. Und schließlich durfte der kleine Oskar aus der Kindergruppe mit dem Roten Schalter die PVA einschalten. Lesen Sie den ausführlichen Artikel der Märkischen Oderzeitung vom 21.12.2017 HIER.

Thementag: Diskussion über die zukünftige Entwicklung

Der Thementag des Arbeitskreises Rehfelde-EigenEnergie am 27. Oktober 2017 war ein voller Erfolg, sowohl was die Teilnehmerzahl betrifft, als auch die intensive Diskussion der Themen. Es hatten sich an diesem Nachmittag 18 Bürger, Mitglieder aus dem Arbeitskreis, Genossenschaftsmitglieder und Interessenten aus Rehfelde und der Region eingefunden, um zu beraten, welche Themen und Projekte die Genossenschaft und der Arbeitskreis abgestimmt mit der Gemeinde im Rahmen des Kommunalen Energiekonzeptes angehen sollten. Auch Kooperationen mit Kommunen und anderen Energiegenossenschaften wurden angesprochen

Fertige Pläne sind allerdings noch nicht entstanden, dazu bedarf es weiterer Recherchen und Abstimmungen, aber es gab viele Hinweise und Ideen,

Photovoltaikanlage KiTa Fuchsbau fertig

Neue Photovoltaikanlage versorgt KiTa mit Sonnenstrom

Heute kommt wieder eine schöne Nachricht aus der Genossenschaft. Mit der technischen Abnahme der Photovoltaikanlage (PVA) auf Dach des Neubaus der Kindertagsstätte Fuchsbau in Rehfelde wurde am 19.10.2017 offiziell die Fertigstellung der Anlage und die fachgerechte Einbindung in die Blitzschutzanlage des Daches bestätigt. Die PVA wurde von der Polarys GmbH Torgelow errichtet, die Blitzschutzanlage von der Fa. Elektro-Boss aus Fredersdorf.

Die PVA hat eine Nennleistung von 77,74 kWp und ist damit größer als unsere erste PVA mit 56,6 kWp, die auf dem Turnhallendach der Rehfelder Grundschule errichtet wurde. Der erzeugte Strom wird vorrangig in der KiTa verbraucht.