Kategorie: Aus der Presse

Bauernzeitung: „Der Rehfelder Weg“

Kita „Am Fuchsbau“ mit Solaranlage der Rehfelde EigenEnergie eG

Von unserem bürgerschaftlichen Engagement für Erneuerbare Energien in Rehfelde berichtet die Bauernzeitung in einem lesenswerten zweiseitigen Artikel.

Der Artikel von Catrin Hahn ist Ende März in der 13.Wochenausgabe erschienen. Die ersten Abschnitte daraus stellen wir euch hier gerne als Appetithäppchen bereit. Wer den ganzen Artikel lesen will, kann ihn gerne hier herunterladen.

Seit zehn Jahren schon zeichnet die Agentur für Erneuerbare Energien die „Energie-Kommune des Monats“ aus. Betrachtet man die Karte mit den Preisträgern, fällt leider auf, dass die meisten im Süden oder Westen des Landes bzw. im windreichen äußersten Nordwesten liegen. Im Januar diesen Jahres hat allerdings – entgegen dem Trend und hochverdient – eine kleine Gemeinde im Osten Brandenburgs den Titel erhalten: Rehfelde.

Kommunale und bürgerschaftliche Energiewende vor den Toren Berlins

Rehfelde: „Energie-Kommune des Monats“

„Auch im neuen Jahr haben sich die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Rehfelde in Brandenburg sowie die Kommune für die lokale Energiewende viel vorgenommen. Die 5.000 Einwohner zählende Gemeinde, die am Rande der Märkischen Schweiz liegt, plant eine Ladeinfrastruktur für Elektroautos und ein Nahwärmenetz mit Holzhackschnitzelanlage. Darüber hinaus verhandelt die Gemeinde über eine Erweiterung des Windparks. Die örtliche Genossenschaft Rehfelde-EigenEnergie beabsichtigt neue Solarstromanlagen zu installieren. In Rehfelde arbeitet die Kommune mit vielen engagierten Bürgerinnen und Bürger für eine lokale, bezahlbare und klimafreundliche Energiewende Hand in Hand“, so Nils Boenigk, stellvertretender Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE), anlässlich der Auszeichnung von Rehfelde als Energie-Kommune des Monats (Pressemitteilung der AEE v. 29.01.2019).

Wirtschaftsdelegation aus Südkorea in Rehfelde

Auf Einladung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie war eine südkoreanische Wirtschaftsdelegation einige Tage in Berlin und Brandenburg unterwegs. Sie informierten sich über die Energiewende in Deutschland, insbesondere über die Akzeptanz in der Öffentlichkeit und die Bürgerbeteiligung. In Rehfelde besuchten die Gäste aus Korea zunächst den Windpark. Dann wurde von unserem Klimamanager René Tettenborn ein Vortrag über den „Rehfelder Weg der Energiewende“  und von unserem Genossenschaftsvorsitzenden Bernd Bechly ein Vortrag über die Entwicklung der Genossenschaft gehalten. Anschließend konnten von beiden Dozenten viele Fragen der Gäste beantwortet werden. Leider reichte die Zeit nicht, um mit den koreanischen Fachleuten mehr ins Gespräch zu kommen. Wir erfuhren jedoch, dass die Entwicklung erneuerbarer Energien in Korea noch ganz am Anfang stehen soll. Weitere Informationen finden

Journalisten aus Osteuropa in Rehfelde

Gute Laune im Gepäck: Gäste aus Osteuropa

13.09.2017: Schon zum zweiten Mal besuchte eine Gruppe von Journalisten aus Osteuropa Rehfelde, um sich über die Projekte der Genossenschaft Rehfelde-EigenEnergie und das Kommunale Energiekonzept der Gemeinde zu Informieren. Auf ihrer dreitägigen Rundreise, betreut von Mitarbeitern der adelphi research gemeinnützige GmbH, machten sie einen Vormittag lang Station in Rehfelde. Heinz Kuflewski und Helmut Grützbach stellten sich nach einem informativen Vortrag den zahlreichen Fragen der Gäste. Fragen zur Genossenschaft und zum Energiekonzept der Gemeinde konnten leicht beantwortet werden, bei den Fragen zur deutschen Gesetzgebung, dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz EEG, war das schon komplizierter, offensichtlich aber erfolgreich, denn ein erster umfangreicher Artikel ist HIER bereits erschienen. Eine Zusammenfassung auf Deutsch von Jennifer Kuflewski liefern wir nachfolgend:

„Chcesz wiedzieć, czy polubisz Energiewende? Jedź do Rehfelde“

Willst du wissen, ob du die „Energiewende“ gern gewinnst? Geh nach Rehfelde

Energie aus Rehfelde

Mitglied Heinz Kuflewski im Belgischen Fernsehen

Rehfelde ist ein energiereicher Ort. Die Energie der Einwohner in Rehfelde ist ansteckend. Gemeinsam -manchmal auch mit Unterstützung der Gemeindeverwaltung- organisieren die Bürger spannende politische, kulturelle und sportliche Veranstaltungen.

Das macht Rehfelde attraktiv. Auch die Mitglieder der Rehfelde EigenEnergie eG sind Teil dieser Rehfelder Schaffenskraft. Erst haben wir gemeinsam den Rehfelder Weg der Energiewende entwickelt. Jetzt setzen wir ihn in Partnerschaft mit der Gemeindeverwaltung Schritt für Schritt in die Realität um. Über den Stand der Umsetzung haben wir kürzlich mal wieder in unserem Infobrief berichtet, der natürlich auch hier online gelesen werden kann.

Windenergieanlagen am Netz

Eigener Strom fließt

Heute um 14:40 Uhr war es soweit, die endgültige Zuschaltung unserer Windenergieanlagen an das Netz der E.DIS AG. Der Netzanschluss wurde fertiggestellt und das Equipment in der Übergabestation gemeinsam von Technikern der E.DIS AG und der Denker& Wulf AG zugeschaltet. Die formelle Inbetriebnahme war noch im Juni angemeldet worden. Jetzt  wurden von Nordex die Generatoren angefahren und die üblichen Prüfungen im Realbetrieb vorgenommen. Dann laufen die Windmühlen im vollen Betrieb, vorausgesetzt, der Wind weht auch in voller Stärke.

WEA 2 ist komplett montiert

21.06.2017: In dieser Woche wurde nun auch die WEA2 komplettiert, die beiden Stahlrohre wurden aufgezogen, die Gondel aufgesetzt und der Rotor am Boden montiert und ebenfalls aufgezogen. So ein Aufziehen von Lasten mit dem Riesenkran dauert 5 – 8 Minuten für kleinere Teile von Montagematerial, jedoch für größere Teile wie das Stahlrohr schon mal eine reichliche Stunde.

Auch Stahlbetonturm 2 ist fertig

Moderne Technik und solides Handwerk Hand in Hand

27.03.2017: Nun ist auch der Betonturmteil der WEA 2 fertig montiert worden. Die Bautruppe zieht weiter zum nächsten Windfeld. Der Bürgermeister von Rehfelde Reiner Donath besuchte gemeinsam mit dem Energiemanager René Tettenborn die Baustelle, um sich vom Fortgang der Arbeiten selbst zu überzeugen.

Bis es soweit war, mussten auch für diesen Turm die einzelnen Segmente zu stabilen Ringen zusammengefügt und die einzelnen Ringe aufgesetzt werden. Die Kollegen, die oben jeden Ring genau einzupassen hatten, wurden per Kran auf eine Plattform gehoben. Der letzte Ring ist als Adapter für die Aufnahme der Stahlspannseile ausgebildet, die in der folgenden Bauphase eingebaut und mit dem Fundament verspannt werden.

Symbolischer erster Spatenstich

Pressefoto: Erster Spatenstich

Für die Photografen wurde ordentlich Sand geschaufelt

24.01.2017: An diesem Tag hatte die Genossenschaft die regionale Presse und das Fernsehen ODF auf die Baustelle zum symbolischen ersten Spatenstich eingeladen. So konnten man sich vor Ort über das Bauvorhaben informieren und auch mit den Bauleuten reden.

Die Märkische Oderzeitung (MOZ) berichtete in ihrer Donnerstagsausgabe HIER.

Das ODF-TV in seiner Abendsendung noch am Mittwoch HIER.

Der BAB Lokalanzeiger berichtete am 26.01.2017 HIER

Lokale Energie für die Region: „Rehfelder Tarif“

Ausschnitt vom Artikel in der SRB (S.4)

Ausschnitt vom Artikel in der SRB (S.4)

Die Märkische Oder Zeitung titelt „Erster Strom im Sommer 2017“, die Zeitung SRB einfach „Start frei!“. Die Presse würdigt die Genehmigung unserer beiden Windenergieanlagen in zahlreichen Artikeln. In dem SRB-Artikel ist zu lesen „Es ist geschafft! Die Genehmigung zum Bau von zwei Windenergieanlagen in Rehfelde für die Rehfelde-EigenEnergie eG nach dem Bundes-Immission-Schutz-Gesetz (BImSchG) wurde vom Landesamt für Umwelt am 19. Oktober 2016 erteilt“. Auch die Energie-Fachpresse berichtet. „Windpark Werder-Zinndorf kann verdichtet werden“, schreibt das Magazin Sonne, Wind und Wärme in seiner Online-Ausgabe.