ODF über Diskussion um Windenergie in Rehfelde

Fernsehbericht im ODF

Fernsehbericht im ODF

In einem sechsminütigen Fernsehbericht hat das Fernsehen für Ostbrandenburg (ODF) über den „Streit um Energieversorgung“ in Rehfelde berichtet. Bekanntermaßen gibt es in der Gemeinde Rehfelde nicht nur Befürworter unserer Pläne. Gleich in der Ankündigung des Berichtes heißt es „Pläne von Rehfelder Genossenschaft stoßen auf Kritik“.

Neuer Info-Flyer der Rehfelde EigenEnergie steht bereit

flyer-ree-1

Ausschnitt aus dem Inhalt des neuen Flyers

Wir wollen wachsen und weitere Mitglieder für unsere Genossenschaft werben. Außerdem besteht Bedarf, interessierte Bürger*innen verständlich und unkompliziert über unsere Aktivitäten zu informieren. Daher haben sich Vorstand und AKrEE darauf verständigt, eine neue Version unseres Info-Faltblatts zu erstellen und drucken zu lassen.
Der neue Flyer der Genossenschaft kann jederzeit von uns direkt bezogen werden.
Hier ist er als PDF zum herunterladen verfügbar.

Generalversammlung 2015

Podium der Generalversammlung

Podium der Generalversammlung

Auf der Generalversammlung der Genossenschaft am vergangenen Freitag in der Gaststätte „Zur alten Linde“ informierten Aufsichtsrat und Vorstand über die Arbeit der Rehfelde EigenEnergie. Vorstand und Aufsichtsrat zogen Bilanz, analysierten den Arbeitsstand in den Projekten und formulierten die Aufgaben für 2015. Das Interesse an einer Mitgliedschaft in der Genossenschaft ist ungebremst, wodurch die Mitgliederzahl auf 158 Personen angewachsen ist.

Bernd Bechly erläuterte das Wirtschaftsjahr 2014, das immerhin mit einem Bilanzgewinn abgeschlossen werden konnte. Der Nutzen der Photovoltaik-Anlage auf der Schulturnhalle würde anschaulich dargestellt. Überzeugend, dass die Rehfelde EigenEnergie, die Gemeinde Rehfelde als Eigentümerin des Gebäudes und die Umwelt gleichermaßen vom Betrieb der Solaranlage profitieren. Immerhin hatte sie im vergangenen Jahr 55.000 KWh erzeugt und somit 32.000 kg CO2 eingespart.

Neues aus Vorstand und Aufsichtsrat

Der Vorstand der Genossenschaft informiert über personelle Veränderungen:

Jürgen Köhler hat auf eigenen Wunsch sein Vorstandsmandat niedergelegt. Daher hat der Vorstand dem Aufsichtsrat empfohlen, Dietrich v. Tengg-Kobligk in den Vorstand zu bestellen. Die Empfehlung des Vorstandes basiert auf der vertrauensvollen Zusammenarbeit ihm im Arbeitskreis und insbesondere auf seiner Fachkenntnis zu erneuerbaren Energien.

Schallmessung erfolgreich abgeschlossen

Aufwändige Messapparatur zur Schallmessung an vorhandenen Windenergieanlagen

Aufwändige Messapparatur zur Schallmessung an vorhandenen Windenergieanlagen

Heute endlich sind die Schallmessungen im Windeignungsfeld 26 dank der ständigen Bemühungen des Bürgermeisters und des Arbeitskreises Rehfelde-EigenEnergie gestartet. Die Denker&Wulf AG hatte kurzfristig den Auftrag an die T&H Ingenieure GmbH neu vergeben und eine zeitnahe Auftragserledigung durchsetzen können.
Endlich passen auch Bedingungen für eine Schallmessung im Windeignungsfeld 26. Denn die Äcker sind abgeerntet, es regnet nicht und eine ausreichende Windstärke von 10 m/s sorgt für volle Fahrt der Windräder. So wird der höchste Betriebszustand erreicht, die sog. Nennlast. Denn entsprechend den Vorschriften bzw. Normen dürfen die Messungen nur bei Nennlast laufen.
Gemessen wurde heute an der WEA27, einer Enercon E 82-2000 mit einer Nennleistung von 2 MW, einer Nabenhöhe von 108 m und einen Rotordurchmesser von 82 m.
Der eigentliche Meßvorgang läuft mindestens über vier Stunden, sofern die Wetterbedingungen gleich bleiben. Muß z.B. wegen eines Regenschauers pausiert werden, dauert die Messung entsprechend länger. Auf der Achse in Windrichtung ist vor dem Windrad in der vorgeschriebenen Entfernung und Höhe die Windmessanlage aufgebaut, und 120 m hinter dem Windrad steht die Schallmesseinrichtung auf einer festen Platte. Im Turmfuß stehen die Erfassungsgeräte, die fortlaufend die gemessenen Werte für Windstärke, Schall und Rotordrehung parallel aufzeichnen. Um störenden Schall aus anderen Quellen auszuschalten, sind benachbarte Windkraftanlagen während der gesamten Zeit der Messungen abgeschaltet. Ebenso werden überfliegende Flugzeuge mit Zeitangabe registriert.
Die Auswertungen werden sie vor Weihnachten wohl nicht mehr schaffen, so schätzt es der leitende Ingenieur Jürgen Hünerberg ein, aber im Januar sollen sie vorliegen und an Denker&Wulf und das zuständige Umwelamt übergeben werden. Mit dieser Aussage kann man doch sehr zufrieden sein.

Ein Jahr Rehfelde EigenEnergie eG!

wertschoepfung

Energiewende mit hoher regionaler Wertschöpfung

Liebe Genossenschaftsmitglieder,

heute (der 23.11.2013) ist der erste Jahrestag der Gründung unserer Genossenschaft! Hinter uns liegt ein Jahr harter Arbeit. In diesem Jahr haben wir vieles erreicht.

Allen die daran mit gewirkt haben meinen herzlichen Dank!

Wir haben uns heute vor genau einem Jahr getroffen, um eine Idee zu verwirklichen: Die Idee einer sozialen Energie-Zukunft für Rehfelde! Wir wussten von Anfang an, der Weg zu unserer Vision wird nicht leicht sein. Auch wurden und werden uns zusätzliche Hindernisse in den Weg gelegt. Aber wir glauben an unsere Vision und an das Gute was wir erreichen wollen.